Spendenrekord bei Sponsorenlauf

Sportlicher Familienspaß sorgt für Spendenrekord

Es sollte eigentlich nur ein weiterer Benefizlauf im Rahmen des Welthirntumortags werden, zu dem Katrin und Philipp Grimm Anfang Juni dieses Jahres ins beschauliche Muggensturm bei Karlsruhe eingeladen hatten. Doch dann entwickelte das Vorhaben der beiden eine Eigendynamik mit unfassbarem Ergebnis.

Rückblickend kann es Philipp Grimm selber noch gar nicht ganz glauben, was da passiert ist: „Plötzlich wollten alle mitmachen. Da rief das Fitnessstudio an und meldete ein ganzes Team, die Physiotherapie wollte uns mit Massagen für die Läufer unterstützen, die Kindertagesstätte bot eine Kinderbetreuung an.“ Letztendlich war am 2. Juni 2019 ganz Muggensturm auf den Beinen und sorgte dafür, dass der Sponsorenlauf der jungen Familie ein voller Erfolg wurde.

Der Beweggrund für das sportliche Ereignis liegt bereits einige Zeit zurück. Als im März 2014 bei Philipp Grimm ein anaplastisches Astrozytom festgestellt wird, trifft die Familie diese Mitteilung mitten im Leben. Erst vor kurzem erstmals Vater geworden, reißt die Diagnose dem damals 33jährigen sprichwörtlich die Beine weg. Ein epileptischer Anfall beim Handballtraining ist der Anfang einer Geschichte, die so viele andere Hirntumorpatienten kennen: OP, Bestrahlung, Chemotherapie. Die Suche nach fundierten Informationen und der Wunsch nach menschlicher Unterstützung. Irgendwo zwischen Bangen und Hoffnung beschließen die Grimms, sich von der Erkrankung nicht unterkriegen zu lassen, dem Tumor die Stirn zu bieten und offensiv mit der Diagnose umzugehen. „Durch die Hilfe von Familie und Freunden haben wir uns durch eine harte Zeit gekämpft.“ – eine Zeit, in der ihnen die Deutsche Hirntumorhilfe mit ihren Angeboten für Betroffene in guter Erinnerung geblieben ist.

 

Um etwas von dem guten Gefühl zurückzugeben und anderen Betroffenen helfen zu können, haben Katrin und Philipp Grimm den diesjährigen Welthirntumortag zum Anlass genommen und unter dem Motto „Laufen ist Kopfsache“ einen Sponsorenlauf ins Leben gerufen. Als Datum wählte man das Sportfest des FV Muggensturm, als Austragungsort dessen Sportplatz. Mithilfe lokaler Unternehmen wurden Flyer entworfen, Plakate gedruckt und auf Zeitschriften die Werbetrommel für den Lauf gerührt. Immer mehr Helfer meldeten sich bei den Grimms und wollten sich am bunten Rahmenprogramm beteiligen, Anmeldungen kamen am Ende nicht mehr nur aus der unmittelbaren Region, sondern auch aus Stuttgart und Frankfurt. „Zwischenzeitlich dachten wir, uns wächst das Ganze über den Kopf“, befürchtete Philipp Grimm.

 

Dass die beiden ihre Veranstaltung fest im Griff hatten, davon konnten sich am 2. Juni unzählige Besucher des Sportfestes überzeugen. Rund 370 kleine und große Spendenläufer trotzten den sommerlichen Temperaturen und schnürten die Laufschuhe. Neben dem klassischen Rundenlauf nahmen zahlreiche Sportler beim Muggiator-Hindernislauf eine besondere Herausforderung an, und bezwangen Wälle aus Strohballen, Kriech-Passagen und Wassergräben. Familienspaß für den guten Zweck!

Unterm Strich stand die Summe von unglaublichen 18.271 Euro auf dem Spendenscheck, den Familie Grimm im Juli der Deutschen Hirntumorhilfe übergeben konnte. Wir sind noch immer sprachlos und dankbar für so viel Engagement. Vielen Dank nach Muggensturm und an Familie Grimm!

 

Zurück zur Startseite der Benefizaktionen

Aktuelles

ASCO-News 2018

32.000 Experten aus allen Bereichen der Onkologie in Chicago

> read more

Fortschritte in der Neurochirurgie

Zusätzliche Resektion, Pseudoprogression und vieles mehr

> read more

NOA-Studien 2018

Update klinischer Studien von der NOA-Jahrestagung aus Köln

> read more