Deutsche Hirntumorhilfe e.V. - Facebook


Veranstaltungsticket der DB

Rückblick auf den 44. Hirntumor-Informationstag in Berlin

Ein Tag. 10 Referenten. 100 Impulse – unter diesem Motto fand am 4. Mai 2019 der 44. Hirntumor-Informationstag in Berlin statt. Über 500 Teilnehmer kamen in den Räumlichkeiten der Freien Universität zusammen, um sich beim überregionalen Patientensymposium umfassend und fundiert über aktuelle Entwicklungen in der Hirntumortherapie zu informieren und sich mit Gleichbetroffenen auszutauschen und zu vernetzen.

 

Die Tagesveranstaltung bot ein vielfältiges Vortragsprogramm: Zehn renommierte Experten aus ganz Deutschland erläuterten innovative und bewährte Verfahren rund um Diagnostik, Therapie und Nachsorge und stellten sich in Podiumsdiskussionen und persönlichen Gesprächen den Fragen der Besucher.

 

Viele Hirntumorpatienten sind im Verlauf der Erkrankung trotz optimaler Therapie mit der Wiederkehr des zuvor erfolgreich entfernten Tumors konfrontiert. Neben wichtigen Beiträgen für Patienten in der Erstlinientherapie bot der Hirntumor-Informationstag auch dieser Patientengruppe wichtige Anhaltspunkte. Neben ermutigenden Berichten von Langzeitüberlebenden, die im Rahmen der Veranstaltung wichtige Akzente setzten, widmete sich Prof. Dr. Jörg-Christian Tonn, Direktor der Neurochirurgischen Klinik am Campus Großhadern der Universitätsklinik München, der Frage nach den medizinischen Möglichkeiten in der Rezidivsituation.

 

Lesen Sie hier unseren Rückblick.

Aktuelles

DHH-Stellungnahme: Tumortherapiefelder

Lebensqualität und elekt. Wechselfelder bei GBM-Patienten?

> read more

ASCO-News

32.000 Experten aus allen Bereichen der Onkologie in Chicago

> read more

Fortschritte in der Neurochirurgie

Zusätzliche Resektion, Pseudoprogression und vieles mehr

> read more